English
русский
عربي

Leipzig: Lesekreis zu Lenins “Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus”

Die Diskussionen um den Imperialismus sind nicht nur in der kommunistischen Bewegung allgegenwärtig. Doch was bezeichnet dieser Begriff eigentlich? Wie hat sich der Kapitalismus vom Stadium der freien Konkurrenz zum Imperialismus gewandelt und welche Rolle spielen dabei Monopole, das Finanzkapital und der Kapitalexport?

Diesen Fragen geht Lenin auf Basis der Daten der damaligen Zeit in seinem 1916 verfassten Grundlagenwerk “Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus” nach und entwickelt daraus ein Verständnis der ökonomischen Gesetzmäßigkeiten, aus denen Kriege um die Neuaufteilung der Welt erwachsen, denen wir bis heute ausgesetzt sind. Im Rahmen des Lesekreises kommen wir sicherlich auch auf weiterführende Fragen der derzeitigen Weltordnung zu sprechen, mit denen wir uns als KO in den letzten zwei Jahren verstärkt befasst haben.

Erster Termin: Samstag, 17. Februar 2024, 10:00 – 12:00 Uhr.
Anmeldung und Ort auf Anfrage: leipzig@kommunistische-organisation.de

Über weitere Termine verständigen wir uns bei den Treffen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Bis zum ersten Treffen sind etwa 30 Seiten zu lesen: Lenins Vorwort zu Bucharins Schrift “Weltwirtschaft und Imperialismus” (LW 22, S. 101-106), die Vorworte der Imperialismus-Schrift und das erste Kapitel “Konzentration der Produktion und Monopole” (LW 22, S. 189-214).

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Aktuelles

Die NATO als Schutz vor dem deutschen Imperialismus?

Im Dezember schickten die Autoren des Textes Deutschlands Griff nach Osten, diesen an Andreas Wehr vom Marx-Engels-Zentrum, mit der Bitte um eine kritische Kommentierung. Andreas Wehr schrieb einen kurzen Artikel, den er Mitte Januar auf seinem Blog veröffentlichte. Der Artikel bezieht sich auf das Kapitel Thesen und offene Fragen zur Strategie und Entwicklung des deutschen Imperialismus und die dort beschriebene Position der Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ) bezieht. Wir freuen uns sehr, den Artikel von Andreas Wehr nun spiegeln zu können.

Israels Lügen über den 7. Oktober – was geschah wirklich?

Seit dem 7. Oktober erleben wir in Deutschland eine massive Einschränkung demokratischer Rechte wie der Versammlungs- und Meinungsfreiheit. Politik und Medien arbeiten dabei Hand in Hand. Der "Terror" der Hamas vom 7. Oktober dient ihnen als Begründung für diese Einschränkungen. Doch wie stichhaltig sind die Horror-Geschichten über den 7. Oktober? Der folgende Artikel von Paul Oswald gibt einen Überblick.