English
русский
عربي

Lesekreis zu antikolonialem Widerstand in Leipzig

Lesekreis zu Imperialismus, (Neo)Kolonialismus und antikolonialem Widerstand in Leipzig. Erste Sitzung am 7.5.2024 um 18 Uhr (Für mehr Infos siehe Link unten).

„Für ein kolonialisiertes Volk ist der wichtigste Wert in erster Linie das Land: das Land, das ihm Brot und vor allem andern Würde bringen wird.“ (Frantz Fanon)

1791 begannen die Sklaven der Kolonie Saint-Domingue, dem heutigen Haiti, einen revolutionären Kampf gegen die französische Besatzungsmacht. Es war der erste Sklavenaufstand, der zur Befreiung führte. Diesem sollten sich viele weitere mutige Kämpfe gegen Unterdrückung und Ausbeutung anschließen. Wie sahen diese Kämpfe aus? Wo fanden sie statt? Wer kämpfte sie und was wurde gefordert?

Die Geschichte von Unterdrückung und Widerstand gehört zusammen. Der Kampf gegen Kolonialismus und Imperialismus ist so alt wie die Unterdrückung selbst. In unserem Lesekreis wollen wir die Entwicklung des Kolonialismus und Imperialismus nachzeichnen, die ökonomische Funktionsweise des Kolonialismus verstehen und die Geschichte der antikolonialen Kämpfe kennenlernen. Außerdem werden wir die Fragen diskutieren, welche Bedeutung nationale Befreiungskämpfe heute noch haben und wie wir uns dazu stellen sollten.

Termin 1 (07.05.2024 – 18 Uhr): Was sind Kolonialismus und Imperialismus?
Lenin, Imperialismus-Schrift Kapitel 6: Die Aufteilung der Welt unter die Großmächte
Link: https://www.marxists.org/deutsch/archiv/lenin/1917/imp/kapitel6.htm

Termin 2: Was ist Neokolonialismus?
Mit Texten von Kwame Nkrumah

Termin 3: Der algerische und vietnamesische Befreiungskampf
Mit Texten von Frantz Fanon und Hồ Chí Minh

Termin 4: Verhältnis von Kolonialismus und Faschismus
Verschiedene Texte

Termin 5: Die Unterdrückung und Befreiung Kubas
Mit Texten von Fidel Castro

Termin 6: Der antikoloniale Widerstand in Palästina
Verschiedene Texte

Termin 7: Nationale Befreiung und Internationalismus heute
Mit Texten von Domenico Losurdo

Du willst mitmachen?

Auf der folgenden Seite werden Informationen zu Terminen und Materialien zur Verfügung gestellt:
https://kommunistische-organisation.de/lesekreis-leipzig/

Aktuelles

Palästina-Solidarität-Duisburg verboten!

Heute Morgen wurde „Palästina Solidarität Duisburg“ vom NRW-Innenministerium verboten und Wohnungen durchsucht. Das Verbot wird damit begründet, dass der Verein sich gegen den „Gedanken der Völkerverständigung“ richte. Eine völlig absurde Verdrehung der Tatsachen: Palästina-Solidarität Duisburg steht für internationale Solidarität und für den Kampf gegen Kolonialismus. Der deutsche Staat unterstützt den Genozid in Gaza und den Besatzungsterror – er richtet sich gegen Völkerverständigung und Frieden! Das Verbot ist ein weiterer Schlag gegen die Grundrechte in Deutschland. Die Vereinigungsfreiheit wurde bereits mit dem Verbot von Samidoun angegriffen. Wir rufen alle demokratischen Menschen und Organisationen auf, sich aktiv gegen das Verbot einzusetzen. Solidarität mit unseren Genossen von Palästina Solidarität Duisburg!

Veranstaltungsankündigung: Der antifaschistische Kampf in der Ukraine – Vortrag und Diskussion mit Alexej Albu

📆 26. Mai 2024, 18 Uhr, via zoom (Link auf Anfrage) mit Alexej Albu Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Den zoom-Link verschicken wir auf Anfrage 📧 an info@kommunistische-organisation.de.